12.07.2021

Projektportfoliomanagement (PPM)

Was ist eigentlich Projektportfoliomanagement, wozu wird es in Unternehmen gebraucht und was sind Aufgaben eines Projektportfoliomanagers? Warum auch Sie sich mit dem Projektportfoliomanagement auseinander setzen sollten und was Sie bei seiner Implementierung beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist Projektportfoliomanagement (PPM)?

Geht man von einer Lehrbuchdefiniton aus, so ist das Portfoliomanagement „das zentrale Management eines oder mehrerer Portfolios, um strategische Ziele zu erreichen.“¹ Das Portfolio bildet hier eine Sammlung von Projekten, die aber nicht zwingend die gleichen oder ähnlichen Ziele verfolgen müssen. Eine solche Sammlung von Projekten wird als Programm bezeichnet. Ein Portfolio besteht also aus Programmen und Einzelprojekten.

Aufgaben und Ziele des PPM

Kernziel des Projektportfoliomanagement ist die Nutzenmaximierung aus den vom Unternehmen durchgeführten Projekten.

Dazu müssen die Projekte identifiziert werden, die den größten Beitrag zur Erfüllung der Unternehmensziele leisten können. Da ein Unternehmen aber nur über begrenzte Ressourcen (Budgets und Mitarbeiter) verfügt, muss eine optimale Mischung aus (externen) Kundenprojekten und internen Projekten gefunden werden, damit „die richtigen Projekte zum richtigen Zeitpunkt mit den vorhandenen Mitteln“ durchgeführt werden.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Projektportfoliomanagements zählen:

  • Bewertung von Projektanträgen (nach Chancen, Risiken und ihrer strategischen Bedeutung für das Unternehmen) und deren Genehmigung/Ablehnung
  • Identifizierung von Abhängigkeiten zwischen (geplanten und laufenden) Projekten
  • Gruppierung von Projekten
  • Stetige Überwachung der in Umsetzung befindlichen Projekte

Faktoren

Bei der Entscheidungsfindung werden verschiedene Faktoren betrachtet, u.a.:

  • Gesetzliche Vorgaben
  • Machbarkeit
  • Rentabilität
  • Ressourcen
  • Risiken
  • Strategiebeitrag
  • Zeit

Auswahl

Für die Auswahl der „richtigen“ Projekte stehen zwei Verfahren zur Verfügung die auch kombiniert werden können.

Monetäres Verfahren 

✔ Vergleich der Projekte anhand ihrer Return of Investment (ROI)
✔ Vergleich der Projekte anhand ihrer Nettobarwerte (NPVs)
✔ Vergleich der Projekte anhand ihrer Internal Rate of Return (IRR)

Strategische Bewertung

✔ Bewertung der Projekte anhand von für alle Projekte gleichsam gültigen Gewichtungsparametern, um die Projekte anhand eines Wertes zu vergleichen, in den mehrere der oben genannten Faktoren eingehen.

Fazit

Wesentlich für den Nutzen des Portfoliomanagements in Unternehmen sind dessen langfristige Etablierung, Akzeptanz und  kontinuierliche Verbesserungen auf der Grundlage von Erfahrung. So gelingt das Zusammenspiel aus Projektmanagement und Projektportfoliomanagement beziehungsweise aus Projektsteuerung und Unternehmensstrategie.

Über den Autor

Die Mitarbeiter der Anwenderberatung kennen die Funktionen und Module von Projektron BCS wie ihre Westentasche. Außerdem wissen sie auch um die Bedürfnisse und Anforderungen jedes einzelnen Kunden an eine Projektmanagementsoftware. Mit der Erfahrung von über 1000 erfolgreichen Produkteinführungen sind sie die Experten darin, Kundenanforderungen zu verstehen und kundenspezifische Workflows in die Funktionsweise von Projektron BCS zu übersetzen.

  

Was ist Projektportfoliomanagment, wofür nutzen Unternehmen PPM?
Alle Referenzen Seitenanfang