HERMES

Unterstützung von Anfang an – flexibel für jedes HERMES-Szenario

Die offene Methode HERMES dient zur einheitlichen und strukturierten Durchführung von Projekten in der IT, Kommunikationstechnik, Dienstleistungs- und Produktentwicklung sowie Unternehmensorganisation. Die Methode ist modular aufgebaut und unterstützt Projekte mit unterschiedlichen Komplexitätsgraden. Sie wollen Projekte nach HERMES durchführen? Projektron BCS unterstützt Sie bei der Planung, Führung und Arbeit nach HERMES in jedem Schritt. Die Hauptkomponenten von HERMES, Phasen, Meilensteine, Szenarien, Module, Rollen und Aufgaben, bilden Sie problemlos in BCS ab.


Projektron BCS als vielseitige und flexible HERMES-Software

Was wäre, wenn Sie eine Projektmanagment-Software für Ihre HERMES-Projekte zur Verfügung hätten, die...

➤ Ihre Projekte flexibel an die unterschiedlichen Anforderungen verschiedener HERMES-Szenarien anpasst?

➤ Ihre Projektplanung und -durchführung wesentlich effizienter gestalten würde?

➤ den Fortschritt Ihrer Projekte transparent und übersichtlich anzeigen würde?

➤ Sie bei Entscheidungen und Prüfprozessen mit Checklisten, Workflows und Prozessmodellierung effektiv unterstützt würde?

➤ Ihnen auch den vollen Funktiosnumfang einer Scrum-Software zur Verfügung stellen würde?

➤ die Organisationsstruktur, Rollen und Verantwortlichkeiten detailliert abbilden könnte?

ISCeco

Informatik-Leistungserbringer des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF)

Seit März 2010 nutzen wir die Zeiterfassung und Projektfunktionen von Projektron BCS. Der Einsatz hat auf Anhieb breite Akzeptanz erfahren. Während der Projekt- und Einführungsphase wurden wir von der Firma Projektron vorbildlich unterstützt.

HERMES-Projektplanung leicht gemacht: Anpassung von Szenarien und Vorlagen

In Ihrer Organisation werden verschiedenartige Projekte durchgeführt, die sich höchstwahrscheinlich bezüglich ihres Inhalts und der Komplexität stark unterscheiden? Um der Vielfalt Ihrer Projekte gerecht zu werden, bietet HERMES Szenarien an, die die jeweils erforderlichen Module enthalten. Sie als HERMES-Anwender sind darauf angewiesen, die acht Standardszenarien flexibel und unkompliziert an die Bedürfnisse Ihrer Organisation und Ihrer jeweiligen Projekte anpassen zu können oder bei Bedarf schnell und einfach individuelle Szenarien zu entwerfen. Projektron BCS bietet Ihnen genau diese Flexibilität.

Mithilfe eines Assistenten legen Sie in Projektron BCS ganz einfach Vorlagen für Projekte an – so können Sie spezifische Szenarien für Ihre HERMES Projekte im Vorfeld entwerfen. Wenn es soweit ist und ein neues Projekt ansteht, können Sie aus den Vorlagen Ihr bereits angepasstes oder benutzerdefiniertes Szenario auswählen und den Projektbeginn einläuten. So sparen Sie Zeit in der Projektvorbereitung.

Nach der Auswahl und der individuellen Anpassung des Szenarios geht es an die Entwicklung des projektspezifischen Projektstrukturplans, der Dokumentvorlagen und der Checkliste. Für diese drei Elemente können Sie in Projektron BCS ebenfalls leicht anpassbare Vorlagen definieren. Neben den Aufgaben lassen sich hier schon Workflows, Checklisten und sogar Plandaten hinterlegen.

Projektspezifischer Phasenplan, Meilensteine und Berichte – für jedes HERMES-Projekt gewappnet

Bei allen Szenarien bildet das Phasenmodell das Projektgerüst. HERMES-Projekte werden nach einem einheitlichen Schema in vier Phasen abgewickelt:

  • Initialisierung
  • Konzept
  • Realisierung
  • Einführung

Bei der gängigsten HERMES-Methode, HERMES 5, kommt noch die fünfte Phase, hinzu, der Abschluss. Jede Projektphase beginnt und endet mit einem Meilenstein. Dieser dient als Quality Gate, um den Projektfortschritt und die Qualität von Projektplanung und -durchführung zu prüfen. Hinzu kommen szenariospezifische Meilensteine.

In Projektron BCS definieren Sie nicht nur Ihre projektspezifischen Projektphasen, sondern Sie legen auch unkompliziert die Meilensteine für Ihr HERMES-Projekt fest. Dank der klaren Phasen- und Aufgabenplanung mit Meilensteinen sehen Sie im übersichtlichen Gantt-Diagramm auf einen Blick, in welcher Phase sich Ihr Projekt befindet. Die Meilensteine dienen dabei als Quality Gates und Entscheidungspunkte: hier werden der Stand des Projekts und das weitere Vorgehen überprüft.

Im Zuge der Projektsteuerung profitieren Sie von der Darstellung Ihrer Projektphasen und Meilensteine als interaktives Gantt-Diagramm mit grafischer Fortschrittsanzeige in Projektron BCS. Hier behalten Sie alle Phasen, Meilensteine, Module, Aufgaben, Entscheide und Ergebnisse zentral im Blick und sind jederzeit handlungsfähig.

Entlang den Phasen erfolgt periodisch das Reporting gemäß den Vorgaben der Stammorganisation bezüglich des Inhalts und der Frequenz. Mit den Reporting-Funktionen in Projektron BCS passen Sie im Handumdrehen die Standard-Berichtsvorlagen an Ihre Bedürfnisse an oder generieren ganz eigene Berichte mit dem integrierten BIRT-Berichtsdesigner.

Workflows, Checklisten und Prozesse: Entscheide, Freigaben, Qualitätssicherung und Arbeitsorganisation

Aufgaben, die mit einem Meilenstein enden, erfordern einen oder mehrere Entscheide. HERMES unterscheidet zwischen Entscheidungen, die von der Steuerung, und solchen, die von der Projektführung und Fachspezialisten getroffen werden. Zum Beispiel erfolgt die Phasenfreigabe durch den Auftraggeber (Steuerung), während die Abnahme der Systemarchitektur durch einen Architekturverantwortlichen (Fachspezialist) erfolgt. Die Entscheidungsaufgaben in HERMES werden daher mit Checklisten unterstützt, um sicherzustellen, dass die erforderlichen Entscheide in richtiger Reihenfolge von den richtigen Verantwortlichen getroffen und dokumentiert werden.

Für die strukturierte Durchführung Ihres HERMES-Projekts sind daher die Workflows und Checklisten in Projektron BCS unverzichtbar. Mit den systemgesteuerten Workflows in Projektron BCS erstellen Sie Bearbeitungsreihenfolge und Reaktionszeiten und ordnen Sie direkt den Verantwortlichen oder Platzhaltern zu. Mit Checklisten unterstützen Sie außerdem Ihre Mitarbeiter und stellen so die Qualität des Projekts sicher. Auch hier können Sie auf definierte Vorlagen zurückgreifen.

Entscheidungsprozesse oder komplexe Prüfprozesse, die termin- oder ereignisgebunden ausgelöst und automatisiert abgewickelt werden sollen, können Sie in Projektron BCS sogar mit dem integrierten BPMN-Prozessdesigner modellieren. BPMN (Business Process Model and Notation) ist eine weit verbreitete Methode zur Modellierung von Geschäftsprozessen, die eine standardisierte Darstellung und Analyse ermöglicht. Der Prozess generiert für Sie die passende Aufgabe oder Checkliste bei der jeweils verantwortlichen Person in Echtzeit.

HERMES agil mit Scrum: Ein gutes Team

HERMES selbst bietet ein Modul zur agilen Entwicklung („Entwicklung Agil“), das in den Szenarios "Dienstleistung/Produkt agil" und "IT-Individualanwendung agil" enthalten ist. Die Gestaltung dieses agilen Aspekts erfolgt mit dem Scrum-Framework.

Dank einfacher Struktur und vordefinierten Rollen ist Scrum in Projektron BCS schnell einsetzbar und sorgt für Flexibilität und Transparenz. BCS bietet Ihnen ein digitales Scrum Board für effektive Daily Scrums sowie ein übersichtliches Burndown Chart zur ständigen Überwachung des Sprint-Fortschritts. Mit integrierter Zeiterfassung können Sie schnell Aufwände für Scrum-Aktivitäten buchen und auswerten. Strukturieren Sie Ihre Product Backlogs mit User Storys und Epics übersichtlich und verfolgen Sie Sprint-Kennzahlen, um die Team-Velocity und den Entwicklungsaufwand im Blick zu behalten.

Profitieren Sie von den umfassenden Möglichkeiten von Projektron BCS und kombinieren Sie beide Projektmanagement-Methoden, um ihre agilen Module in HERMES nahtlos abbilden zu können.

Einheitliches Rollenmodell und flexible Organisationsstrukturen für Ihre HERMES-Projekte

HERMES unterscheidet Rollen der Stammorganisation und Rollen der Projektorganisation und definiert ihre Beziehungen. Für jede Rolle der Projektorganisation gibt es eine Rollenbeschreibung. Sie definiert die Rolle hinsichtlich Ihrer Verantwortung, Kompetenzen und benötigten Fähigkeiten.

Jede Rolle in der Projektorganisation ist einer der folgenden drei Hierarchieebenen zugeordnet:

  • Steuerung
  • Führung
  • Ausführung

In Projektron BCS definieren Sie Ihr eigenes Rollenmodell genau so, wie Sie es für Ihr HERMES-Projekt brauchen: Mit der flexiblen Rechteverwaltung in Projektron BCS kann Ihr Systemadministrator die benötigten Rollen einfach anlegen. Die Rechte für die einzelnen Rollen legen Sie dann gezielt selber fest.

Flexible Organisationsstrukturen werden im Organigramm von Projektron BCS für HERMES-Projekte einfach, individuell und detailliert abgebildet. Auch die unterschiedlichen Hierarchieebenen in der Projektorganisation und Rollen einer Person in Stammorganisation und Projektorganisation können Sie hier abbilden detailliert mit Rollenbeschreibungen hinterlegen.

Als HERMES-Projektmanager können Sie während der Projektplanung sowohl einzelne Personen als auch ganze Personengruppen Ihrem Projekt zuweisen. Hierbei greifen Sie problemlos auf die im Ressourcenmanagement gespeicherten Daten zurück und behalten die Auslastung der Mitarbeiter während der Projektlaufzeit im Blick. Auf diese Weise können Sie die Arbeitsbelastung steuern und sicherstellen, dass die Ressourcen im Unternehmen optimal genutzt werden.

Projektron BCS ermöglicht auch eine klare Trennung von Ressourcenmanagement und Projektmanagement. Während der Projektmanager seine Projekte mit Platzhaltern plant, kann der Linienverantwortliche die Mitarbeiter entsprechend zuordnen.

Egal ob interne Abteilungen, externe Mitarbeiter oder direkte Zuordnung zum Projekt: Projektron BCS unterstützt Sie bei der tagesgenauen Einplanung von Mitarbeitern über große Zeiträume. Die Terminplanungsansicht zeigt bereits belegte Tage an, sodass Sie schnell erkennen können, welche Mitarbeiter verplant und welche verfügbar sind. Sie erhalten außerdem einen Überblick über mehrtägige Termine und potenzielle Terminkonflikte, die sofort gelöst werden sollten.

 

 

Projektron BCS als HERMES-Software - Ihre Vorteile auf einen Blick

Managen Sie Ihre HERMES-Projekte online mit Projektron BCS und profitieren Sie von den Werkzeugen einer professionellen Projektmanagement-Software:

Umfassende Unterstützung für verschiedene HERMES-Szenarien und Komplexitätsgrade

Effiziente Anpassung von Standardszenarien und Projektplanung an die Bedürfnisse Ihrer Organisation & Projekte

Transparente Darstellung von Projektfortschritt und -ergebnissen durch übersichtliche Berichterstattung und Dashboards

Einfache Zuweisung von Aufgaben und Ressourcen über flexible Organisationsstrukturen und Rollenmodelle

Integration von BPMN-Prozessmodellierung für komplexe Entscheidungs- und Prüfprozesse

Klare Planung und Überwachung der Projektphasen und Meilensteine mit interaktiven Gantt-Diagrammen

Unterstützende Workflows und Checklisten für eine strukturierte Entscheidungsfindung

Integration von Scrum für agile Entwicklung mit digitalen Scrum-Tools und Zeiterfassung

Flexibles Rollenmodell und klare Organisationsstrukturen zur gezielten Zuweisung von Aufgaben und optimalen Ressourceneinsatz

 

Lernen Sie die umfassenden und felxiblen Funktionalitäten von Projektron BCS für Projektmanagement nach HERMES kennen! Überzeugen Sie sich von BCS als umfassender, methodenoffener Projektmanagement-Software mit zahlreichen ERP-Funktionen und Starten Sie jetzt kostenlos und unverbrindlich Ihren Test.

 

FAQ — HERMES

Was ist HERMES?

HERMES ist eine Projektmanagement-Methode, die in der Schweiz weit verbreitet ist und von der Schweizer Bundesverwaltung entwickelt wurde. Der Name steht als Akronym für „Handbuch der Elektronischen Rechenzentren des Bundes, eine Methode zur Entwicklung von Systemen“. Die Methode ist ein offener Standard zur Führung und Abwicklung von Projekten im Bereich der Informatik (IT-Projekte), zur Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen sowie zur Anpassung der Geschäftsorganisation.

  • HERMES ist anwendbar für Projekte verschiedener Charakteristika und Komplexität.
     
  • HERMES ist modular aufgebaut und erweiterbar.
     
  • HERMES beruht auf einer klaren Methodenstruktur.
     
  • HERMES ist prozessorientiert und unterstützt seinem Phasenmodell klassische und agile Vorgehensweisen gleichermaßen.
     
  • HERMES basiert auf einem praxisorientierten Ansatz und berücksichtigt Aspekte wie Risikomanagement, Stakeholder-Management und Qualitätssicherung.
     
  • HERMES ist auch anpassungsfähig und auf verschiedene Projekttypen und -größen skalierbar.

Aus welchen Phasen besteht ein HERMES-Projekt?

Der Projektlebenszyklus ist nach HERMES unterteilt in ein Phasenmodell aus Projektbeginn, Lösungsentstehung und Projektende.

Projektbeginn: Phase Initialisierung

Die Phase der Initialisierung umfasst folgende Aktivitäten:

  • Beauftragung des Projektleiters: Der Projektauftraggeber ernennt einen Projektleiter, der die Durchführung der Initialisierungsphase übernimmt.
     
  • Analyse der Situation: Es erfolgt eine umfassende Analyse der aktuellen Situation, einschließlich der allgemeinen Anforderungen, Ziele, Kontext, Umfang und Risiken des Projekts. Dabei werden verschiedene Optionen betrachtet und eine Lösung ausgewählt, die detailliert beschrieben wird, um transparent und nachvollziehbar bewertet zu werden.
     
  • Stakeholder-Analyse und Konfliktlösung: Die Interessen der Stakeholder werden analysiert, und potenzielle Konflikte werden identifiziert und gelöst, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten mit den Projektzielen und -ergebnissen zufrieden sind.
     
  • Erstellung von Projekt-Charta und Managementplan: Eine Projekt-Charta und ein Projekt-Managementplan werden erstellt, die die Rahmenbedingungen, Ziele, Ressourcen und Projektstruktur festlegen. Diese werden der Stammorganisation zur Genehmigung vorgelegt.
     
  • Es werden Vorabklärungen wie der PIA (Projektinitialisierungsauftrag), der Anforderungskatalog und das ISDS-Dokument (Informationssicherheit und Datenschutz) getroffen, das Projekttram wird zusammengestellt und Verantwortlichkeiten im Team gemäß Szenarioauswahl bestimmt, Projektausschuss, Lenkungsausschuss, Phasenbudgets Projektbudgets etc. werden bekannt gegeben.
     
  • Genehmigung und Freigabe: Nach Genehmigung durch die Stammorganisation und den Projektsponsor wird das Projekt für die nächste Phase freigegeben. Dies schließt die Unterzeichnung des Projektauftrags und die Freigabe der benötigten Ressourcen ein.
     
  • Endkontrolle: Am Ende der Initialisierungsphase wird eine Endkontrolle durchgeführt, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Schritte abgeschlossen und die notwendigen Genehmigungen eingeholt wurden, bevor das Projekt in die nächste Phase übergeht.

Lösungsentstehung

Nach klassischer Vogehensweise umfasst die Lösungsentstehung im HERMES-Kontext die folgenden drei Phasen:

Konzept

In der Konzeptphase wird die in der Initialisierungsphase gewählte Option konkretisiert und das Projektteam kann das Produkt oder Ergebnis auf einer zuverlässigen Grundlage planen, anbieten und realisieren. Dabei werden folgende Schritte unternommen:

  • Entwurf des Konzepts: Das Konzept wird auf Basis der gewählten Option entworfen, um das Produkt oder Ergebnis detailliert zu planen. Dies umfasst die Erstellung eines Vorbereitungsplans für den Einsatz und die Entwicklung eines Testplans.
     
  • Beschaffung (falls erforderlich): Wenn ein Produkt oder IT-System beschafft werden muss, wird dies in dieser Phase durchgeführt. Dabei werden die benötigten Ressourcen gemäß dem Projektverwaltungsplan und den verfügbaren Angeboten freigegeben.
     
  • Erarbeitung des Integrationskonzepts: Ein Integrationskonzept wird entwickelt, um sicherzustellen, dass das Projekt in die bestehende Umgebung integriert werden kann.
     
  • Entscheidung über die Implementierungsfreigabe: Es wird entschieden, ob das Projekt zur Implementierung freigegeben wird. Hierbei werden die Projekt- und Betriebsrisiken analysiert und bewertet, und die Durchführbarkeit des Projekts wird nachgewiesen.
     
  • Überprüfung der Projektsinnhaftigkeit: Am Ende der Konzeptphase wird überprüft, ob es sinnvoll ist, das Projekt umzusetzen, basierend auf den Ergebnissen der Planung und Analyse.
     

Die Konzeptphase ermöglicht es dem Projektteam, eine solide Basis für die Umsetzung des HERMES-Projekts zu schaffen und sicherzustellen, dass alle erforderlichen Schritte und Vorkehrungen getroffen werden, bevor die eigentliche Implementierung beginnt.

Realisierung

In der Realisierungsphase wird das Produkt oder Endergebnis des HERMES-Projekts tatsächlich entwickelt und umgesetzt. Dabei werden folgende Schritte unternommen:

  • Vorbereitung der Arbeit: Die in den vorherigen Phasen geleistete Vorbereitungsarbeit ist entscheidend, um die Risiken während der Umsetzung zu minimieren.
     
  • Umsetzung von Geschäfts- und Betriebsorganisationen: Es werden die erforderlichen Geschäfts- und Betriebsstrukturen realisiert und die entsprechende Dokumentation vorbereitet.
     
  • Bereitstellungsvorbereitung: Die Bereitstellung des Produkts wird vorbereitet, einschließlich der Durchführung von Tests und der Vorbereitung für die Migration.
     
  • Freigabeentscheidung: Die Freigabe für den Einsatz basiert auf einer vorläufigen Annahme und wird auf der Grundlage der vorliegenden Informationen getroffen.
     
  • Ressourcenfreigabe: Die benötigten Ressourcen werden gemäß dem ausgearbeiteten Projekt-Managementplan freigegeben, um sicherzustellen, dass die Umsetzung reibungslos erfolgen kann.
     
  • Entwicklungsrisiken: Die Entwicklungsphase kann nur fortgesetzt werden, wenn die identifizierten Entwicklungsrisiken bewertet und als akzeptabel eingestuft werden.
     

Die Realisierungsphase ist entscheidend für die tatsächliche Umsetzung des Projekts und erfordert eine sorgfältige Planung, Vorbereitung und Durchführung, um sicherzustellen, dass das Endprodukt den Anforderungen und Erwartungen entspricht.

Einführung

In der Einführungsphase wird der Betrieb des Projekts aufgenommen und durch das Projektteam unterstützt, bis er stabil ist. Dazu gehören folgende Schritte:

  • Durchführung der Einsatzmaßnahmen: Die geplanten Maßnahmen werden umgesetzt, und die Betriebsorganisation wird aktiviert, um das Produkt oder Ergebnis einzusetzen.
     
  • Unterstützung bei Problemanalyse und -lösung: Das Projektteam unterstützt in der Anfangsphase bei der Analyse und Lösung von Problemen, die beim Einsatz auftreten können.
     
  • Durchführung der Migration: Die Migration zum neuen System wird durchgeführt, und das alte System wird stillgelegt.
     
  • Entscheidung über Projektabschluss: Der Sponsor trifft die Entscheidung, das Projekt abzuschließen, nachdem der Betrieb erfolgreich angelaufen ist. Dabei wird entschieden, ob das Projekt abgeschlossen wird oder ob weitere Ergebnisse erzielt werden müssen, bevor es abgeschlossen werden kann. Es wird auch entschieden, ob die Projektorganisation aufgelöst werden soll.

Wenn der Auftraggeber beschließt, das Projekt abzuschließen, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Eine abschließende Projektbewertung wird vorbereitet.
  • Offene Punkte werden an die Stammorganisation übertragen.
  • Das Projekt wird offiziell abgeschlossen, und die Projektorganisation wird aufgelöst.

Alternative Phase: Umsetzung

Nach agiler Vorgehensweise, auch bekannt als HERMES 2022, umfasst die Lösungsentstehung nicht die drei Phasen Konzept, Realsierung und Einführung, sondern besteht lediglich auch der Phase „Umsetzung“.

Der gewählte Ansatz wird iterativ und schrittweise umgesetzt. Die Projektorganisation, einschließlich des Entwicklungsteams, wird festgelegt, und die Lösungsanforderungen werden weiter aufgeschlüsselt, verfeinert und spezifiziert. Die Anforderungen werden aktualisiert, priorisiert und in absteigender Reihenfolge ausgeführt (entwickelt, implementiert und in Betrieb genommen), wobei die Prioritäten entsprechend den Projekterkenntnissen kontinuierlich aktualisiert und angepasst werden.

Projektende: Phase Abschluss

Im Projektende steht die Phase Abschluss, in der das Projekt formal abgeschlossen wird. Eine Abschlussanalyse wird durchgeführt, um zu überprüfen, ob das Projektziel erreicht wurde.

Was sind die Stärken von HERMES?

Die Stärken von HERMES liegen in seiner Anpassungsfähigkeit und Flexibilität. HERMES kann auf verschiedene Projekttypen und -größen angepasst werden und berücksichtigt dabei auch die spezifischen Anforderungen und Bedürfnisse des Projekts und der Organisation.

Ein weiterer Vorteil von HERMES ist, dass es ein prozessorientierter Ansatz ist, der die Phasen des Projektmanagements klar strukturiert und definiert. Dadurch wird eine systematische und effiziente Durchführung des Projekts ermöglicht.

HERMES ist auch stark auf die Stakeholder-Kommunikation und -Einbindung ausgerichtet. Durch eine klare Definition und Einbeziehung der relevanten Interessengruppen können Konflikte vermieden und eine bessere Akzeptanz des Projekt  erreicht werden.

Die Methode betont auch das Risikomanagement und die Qualitätssicherung, was dazu beitragen kann, das Risiko von Fehlern und Misserfolgen im Projekt zu minimieren.

Schließlich bietet HERMES auch eine klare Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten im Projektteam, was die Zusammenarbeit und Koordination erleichtert und zu einem erfolgreichen Abschluss des Projekts beiträgt.

Was sind die Schwächen von HERMES?

Eine der Schwächen von HERMES kann darin liegen, dass die Methode sehr umfangreich und komplex sein kann. Dies kann dazu führen, dass die Einarbeitung in die Methode und deren Anwendung für unerfahrene Projektmanager schwierig ist.

Ein weiteres Problem kann darin bestehen, dass HERMES sehr formalisiert ist und es für Projektmanager schwierig machen kann, sich auf die tatsächlichen Bedürfnisse und Herausforderungen des Projekts zu konzentrieren. Manchmal kann der Fokus zu sehr auf die Einhaltung der Methodologie und weniger auf die eigentliche Umsetzung des Projekts gerichtet sein.

Ein weiterer Nachteil von HERMES ist, dass es aufgrund seiner Herkunft und Verbreitung in der Schweiz möglicherweise nicht so weit verbreitet oder anerkannt ist wie andere Projektmanagement-Methoden wie z.B. PMI oder PRINCE2.

Schließlich kann die Anpassungsfähigkeit von HERMES auch zu einem Nachteil werden, da es für unerfahrene Projektmanager schwierig sein kann, die Methode effektiv auf ihre Bedürfnisse und Herausforderungen anzupassen. In einigen Fällen kann dies zu einer Überbeanspruchung der Methode führen, was zu einer ineffizienten Umsetzung des Projekts führen kann.

Für welche Arten von Projekten eignet sich HERMES?

HERMES eignet sich für eine Vielzahl von Projekten und kann auf verschiedene Branchen und Anwendungsbereiche angewendet werden. Die Methode ist besonders geeignet für mittel- bis langfristige Projekte, die eine klare Struktur und Organisation erfordern.

HERMES ist besonders gut für komplexe Projekte mit vielen Beteiligten und Stakeholdern geeignet, bei denen eine klare Kommunikation und Koordination erforderlich ist. Die Methode eignet sich auch für Projekte mit hohem Risiko, bei denen ein systematisches Risikomanagement erforderlich ist.

In Bezug auf Branchen eignet sich HERMES besonders gut für Projekte

Diese Branchen haben oft hohe Anforderungen an Transparenz und Dokumentation, die sich nach HERMES ideal abbilden lassen.

Insgesamt ist HERMES jedoch flexibel genug, um auf verschiedene Projekttypen und -größen angepasst zu werden. Daher kann es für eine Vielzahl von Projekten in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, solange eine strukturierte und systematische Durchführung des Projekts erforderlich ist.

Gibt es eine Zertifizierung für die Projektmanagement-Methode HERMES?

Ja, es gibt eine Zertifizierung für die Projektmanagement Methode HERMES. Die Zertifizierung wird von der Schweizerischen Vereinigung für Projektmanagement (SVP) angeboten und ist für Projektmanager, die ihre Kompetenzen und Fähigkeiten im Bereich des Projektmanagements nach HERMES nachweisen möchten.

Die Zertifizierung umfasst zwei Stufen:

  • Foundation Level, auch bekannt als Basic Level, ist ein Test über grundlegende Kenntnisse der Projektmanagement-Methodik HERMES.
  • Advanced Level, auch bekannt als Intermediate Level, ist eine Prüfung für fortgeschrittene Kenntnisse der HERMES Projektmanagement-Methodik.

Jede Stufe erfordert einen bestimmten Grad an Erfahrung und Kenntnissen im Bereich des Projektmanagements nach HERMES und umfasst eine schriftliche Prüfung sowie eine praktische Prüfung.

Die Zertifizierung bietet Projektmanagern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Bereich des Projektmanagements nach HERMES zu verbessern und ihre Kompetenzen nachzuweisen. Sie kann auch als wertvolles Instrument für die Karriereentwicklung in Organisationen dienen, die HERMES anwenden.

Ihr Kontakt

Unsere Kundenbetreuung

ist Ihr Ansprechpartner
rund um Projektron BCS.

+49 30 3 47 47 64-200
kundenbetreuung(at)projektron.de

Kostenlose
Online-Präsentation

Lassen Sie sich die Projektmanagement-Software Projektron BCS via Web-Konferenz zeigen.

Anmelden

Alle Referenzen Seitenanfang